Tarapaca- Weinkiste

CHF 14.00

Nicht vorrätig

Kategorien: ,

Beschreibung

Das Weingut liegt nahe der Stadtgemeinde Isla de Maipo (Provinz Talagante) im Maipo Valley in Chile. Es wurde im Jahre 1874 von Francisco de Rojas y Salamanca unter dem Namen „Viña Rojas“ gegründet. Im Jahre 1892 wurde das Gut von Manuel Zavala-Meléndez erworben, der den Namen auf „Viña Tarapacá“ zu Ehren der gleichnamigen chilenischen Provinz im Norden änderte. 1992 wurde es von der chilenischen Zündholz-AG „Compania Chilena de Fosforos“ übernommen. Der neue Eigentümer tätigte riesige Investitionen in Weinberge und Kellereitechnik. Mit dem kalifornischen Weingut Beringer erfolgt eine enge Zusammenarbeit. Schließlich wurde der Betrieb 1998 Teil der VSPT-Weingruppe. Dieser zweitgrößte chilenische Weinexporteur hat Weinbergsbesitz in Chile und Argentinien.

Die alten Weinberge des ehemaligen Familien-Weingutes bei Santiago wurden aufgegeben und im Bereich Maipo neue Flächen im Ausmaß von 2.400 Hektar mit einer durch den Fluss Maipo gespeisten künstlichen Bewässerung (Tropfbewässerungs) angelegt. Davon stehen derzeit etwa 850 Hektar unter Reben. Sie liegen inmitten eines ehemaligen Vulkankraters und sind mit den Rotweinsorten Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Carmenère, Malbec, Merlot, Mourvèdre, Pinot Noir und Syrah, sowie den Weissweinsorten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gewurztraminer und Viognier bestockt.

Die Weine werden in den Linien Tara-Pakay, Zavala (ehemaliger Besitzer), Gran Reserva, Terroir, Tarapacá +Plus, Tarapacá Reserva und Tarapacá Varietal produziert. Die Rotweine werden zu 40% in französischen und amerikanischen Barriques, 60% ohne Holz fruchtbetont ausgebaut. Die Schaumweine werden nach der Champagner-Methode und Méthode charmat (Tankgärung) erzeugt.

Zusätzliche Information

Gewicht 10.56 kg
Grösse 330 × 266 × 182 mm
Betrieb

Herkunft

Region

Produzent/Besitzer

Kategorie

,

Material

Herstellung

Genagelt

Kapazität

Flaschengrösse

Länge

Breite

Höhe

Tiefe

Stärke