Château Gruaud Larose. – Weinkisten Seitenbrett

CHF 5.00

Nicht vorrätig

Beschreibung

1757 kaufte der Pfarrer Gruaud drei kleine benachbarte Parzellen auf dem Hochplateau von Saint-Julien-Beychevelle auf und vereinte sie zum Château Gruaud. Sein Neffe, Sébastien Larose, taufte es schließlich in Château Gruaud-Larose um. Nach Gruauds Tod wurde das Gut in zwei Einheiten aufgeteilt, Gruaud-Larose-Sarget und Gruaud-Larose-Faure. 1934 vereinte Désiré Cordier die beiden Güter wieder durch Ankauf. Das 82 Hektar große Gut war jahrzehntelang das Flaggschiff der Weinhandelsgruppe Cordier in Bordeaux. Es wurde jedoch infolge wirtschaftlicher Probleme dieser Gruppe 1997 an die Gruppe von Bernard Taillan verkauft. Das Weingut wird vom Önologen Georges Pauli betreut.

Etwa ein Drittel des gekelterten Weines wird unter dem Etikett des Zweitweins Sarget du Gruaud-Larose vermarktet.

Zusätzliche Information

Gewicht 4 kg
Betrieb

Herkunft

Region

, ,

Produzent/Besitzer

Klassifizierung

Kategorie

, ,

Kapazität

Flaschengrösse

Material

Farbe

Braun

Form