Château Lafaurie-Peyraguey – Weinkistendeckel

CHF 14.00

Nicht vorrätig

Beschreibung

Das aus dem 13. Jahrhundert stammende ca. 35 Hektar große Chateau Lafaurie Peyraguey, inmitten dieser reizvollen Hügellandschaft, als unmittelbarer Nachbar von Château d’Yquem, überrascht durch seine eigenwillige spanische Bauart. Die Weine von Lafaurie Peyraguey gehören immer zu den zehn besten Süßweinen Bordeauxs.

Das jahrhundertealte Werk einiger berühmter Besitzer, die daran gearbeitet haben, das Weingut und den Ruf der Weine zu vergrößern … Das Epos beginnt im fernen Mittelalter; Im 13. Jahrhundert wurden die Veranda und die Türme des Schlosses gebaut, die ältesten Steinreste in der Stadt Bommes. Der erste bekannte Besitzer, der Sieur Raymond Peyraguey, ließ um Peyraguey einen befestigten Bergfried errichten. 1618 entwickelte er, überzeugt vom außergewöhnlichen Potenzial des Landes, den Anbau von Weinreben. Im 18. Jahrhundert wurde eine andere Familie Eigentümer des Schlosses: die Familie Pichard. Baron Nicolas Pierre de Pichard, Berater des Königs von Frankreich und Präsident des Parlaments von Bordeaux, war auch Eigentümer des Château Lafite.

Am 22. Juni 1796 wurde das Anwesen an die Herren Lafaurie und Mauros versteigert. Dieser verkaufte schnell seine Anteile an Pierre Lafaurie. Unter der Führung von Pierre Lafaurie dem Älteren hat sich der Weinberg einen Ruf für hervorragende Leistungen erarbeitet. Weihe während der offiziellen Klassifikation von 1855: Château Lafaurie-Peyraguey wurde unter den Premiers Crus Classés an zweiter Stelle in der Liste eingestuft. König Alfons XII. Von Spanien machte dann Peyraguey zu seinem bevorzugten Wein und „kaufte ein Fass zum fabelhaften Preis von 6.000 Goldfranken“.

1865 beschloss Graf Duchâtel, ehemaliger Innenminister, die technischen Einrichtungen der Keller zu modernisieren und das Schloss im hispano-byzantinischen Stil zu renovieren. 1917 bevorzugte der ehrenwerte Handelszüchter Désiré Cordier die Qualität der Jahrgänge, als andere sich auf die Bände stützten. «Bemerkenswert für seine Finesse, seinen Saft und sein Aroma ist der auf diesem Weingut produzierte Wein sehr gefragt», heißt es in der schönen Broschüre Les Grands Vins de Bordeaux aus dem Jahr 1939.

Nachdem die Immobilie wieder in einwandfreiem Zustand war, verkaufte die Suez-Gruppe das Château Lafaurie-Peyraguey 2014 an Silvio Denz, Vorsitzender und CEO von Lalique.

Der Basler Geschäftsmann war besonders sensibel für die wohlhabenden Stunden des Anwesens und gab eine Studie bei dem Historiker Rolland Kissling in Auftrag, einem akribischen Architekten des Archivs.

Zusätzliche Information

Gewicht 6 kg
Betrieb

Herkunft

Region

,

Produzent/Besitzer

Klassifizierung

Kategorie

, ,

Material

,

Motiv

Farbe

Braun, Rot, Silbern

Länge

Breite

Höhe

Tiefe

Stärke